Wissenstransfer in Theorie und Praxis

 

 

Mit Wissensmanagement eröffnen sich für jede*n Einzelne*n und die Organisation Potenziale, sich durch einen optimierten Umgang mit Daten, Information, Wissen und Lernen weiterzuentwickeln und für den permanenten Wandel gerüstet zu sein.
Die Weiterbildung qualifiziert Praktiker*innen (mit und ohne Vorkenntnisse im Wissensmanagement) für die Moderation von Wissenstransfer-Prozessen in Organisationen. Neben dem Vorstellen von zentralen Theorie-Modellen über Methoden und Tools bis hin zur Implementierung, wird in den Veranstaltungen eine Reflexion und Übertragung in die eigene Arbeitsumgebung angestrebt.

 

 

Inhalte der Weiterbildung

• Grundlagen Wissensmanagement mit Theorie-Modellen, impliziten/expliziten Wissen
• Kommunikation in Coaching-Haltung
• Wissenstransfer-Methoden im Überblick
• Wissenstransfer-Methoden im Detail: Lessons Learned, Wissenslandkarten, …
• Wissenstransfer-Prozess am Beispiel der Wissensstafette
• Praxisübungen Kommunikation und Dokumentation im Wissenstransfer-Prozess

 

Ziele dieser Weiterbildung

• Die TeilnehmerInnen haben ein grundlegendes Verständnis von
   ganzheitlichem Wissensmanagement entwickelt.
• Sie kennen die grundlegenden Theorien und Modelle und können ihre
   Bedeutung für den Wissenstransfer bei ausscheidenden MitarbeiterInnen
   einschätzen und praxisorientiert anwenden.
• Sie kennen die Methoden zum Wissenstransfer und können diese
   bedarfsspezifisch auswählen und anwenden.
• Insbesondere können sie die Fach- und Methodenkompetenz im
   Wissensmanagement zusammen mit der erweiterten
   Kommunikationsfähigkeit einsetzen, um den Wissenstransferprozess
   erfolgreich zu moderieren.
• Die TeilnehmerInnen sind befähigt im Wissenstransfer den Ablauf des
   Prozesses, die eingesetzten Methoden, das Workshop-Setting sowie die
   Formate der Dokumentation zielorientiert anzupassen und zu gestalten.

 

Zielgruppe

Zielgruppe sind Mitarbeiter*innen aus wissensintensiven Organisationen und Unternehmen, die selbst die Rolle der Moderation im Wissenstransferprozess übernehmen wollen sowie Mitarbeiter*innen aus Personalmanagement, Personal- und Organisationsentwicklung.

 

Zeitlicher Ablauf

Die Weiterbildung umfasst drei Präsenzphasen jeweils von Donnerstag (10-17 Uhr) bis Freitag (9-17 Uhr) im Abstand von 4 Wochen. Diese werden ergänzt durch E-Learning, Selbststudium, Praxis-Übungen und Beratungs-/Coaching-Angebote.

 

Arbeitsform und Gruppengröße

Die theoretischen Inhalte werden schwerpunktmäßig in Selbstlerneinheiten erarbeitet und in den Präsenzphasen diskutiert und vertieft. Die Präsenzphasen dienen einerseits vor allem der praktischen Arbeit in Gruppen, um Methoden anzuwenden und zu trainieren. Andererseits sollen Erfahrungen reflektiert und ausgetauscht werden. Um dem optimal gerecht zu werden, ist eine Gruppengröße von 12 – 15 Teilnehmer*innen ideal.

 

Abschluss

Der Zertifikatskurs schließt mit einer praxisorientierten Prüfung ab und umfasst einen Arbeitsumfang von insgesamt 6 Creditpoints. Wird die Prüfung mit "bestanden" bewertet, so erfolgt die Ausgabe eines Zertifikates.

 

 

Leitung:                 Gudrun Behm-Steidel & Anna Gutzmann

 

 

Die nächsten Veranstaltungen:
28. März bis 14. Juni 2019
26. September bis 22. November 2019

 

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Hochschule Hannover
Weiterbildung
Erika Badenhop
Postfach 69 03 63
30612 Hannover
Telefon: 0511/9296-3320
Telefax: 0511/9296-3310
E-Mail: weiterbildung@hs-hannover.de